1. August 2011

Gestern auf der Messe...

habe ich so wunderschöne Sachen, auch mal für mich gefunden, die ich Euch nicht vorenthalten will.
Meine altrosa Tunika (ich sag mal so dazu, obwohl sie vorne ja nicht geschlossen ist), die  ich seit einigen Woche habe, hat noch ein paar schmückende Beiwerke bekommen, nämlich eine wunderschöne Kette und einen herrlich luftigen Schal.

 Manchmal dauert es halt etwas länger, bis man das Outfit komplett zusammen hat. So bin ich jetzt sehr glücklich mit diesem Teil.


Und wenn Ihr Euch fragt, was ich denn noch so auf der Messe gemacht habe, kann ich Euch verraten, daß ich schon dänische Weihnachtsdeko und traumhafte winterliche Schals geordert habe. Die werden dann allerdings erst im September geliefert.

Da ich im Moment, wie schon mal erwähnt, an meiner Herbst-/Winterkollektion arbeite, zeige ich Euch mal wieder ein Paar der neuesten Pulswärmer, obwohl ich die letztes Jahr in ähnlicher Form schon mal gestrickt habe. Ich habe diesmal nur die Bogenkante etwas verändert. Aber die Wolle ist einfach der Hit und ich mag sie einfach am liebsten. Wahrscheinlich weil sie sich so schnell stricken, immer edel aussehen und die Wolle einen hohen Wohlfühleffekt aufweist. Es ist übrigens die Silverstar von Schulana.



Ganz besonders freue ich mich auch über meine 11 neuen Leser, die in der letzten Woche hinzugekommen sind. Ich hoffe, ich kann ihnen immer wieder etwas kreativ Neues zeigen.


Nach diesem gemischten Wochenende wünsche ich Euch einen guten Start in die hoffentlich sonnige Woche.

Viele Grüße Lydia

Kommentare:

  1. Hej liebe Lydia,

    war es schön auf der Early Bird? *seufz* Aber so ist es wohl besser... ich habe auf dem Flohmarkt sogar Geld eingenommen und nix ausgegeben... das wäre mir auf Deiner Messe eher nicht passiert ;O)

    Dein Outfit ist klasse so und die Stulpen brauche ich ja gar nicht zu erwähnen...

    GGGGLG Katja

    AntwortenLöschen
  2. ..die Stulpen sind ja echt schön!

    Es freut mich zu lesen dass es noch andere gibt die ebenfalls schon Stulpen und Wintermützen stricken, nicht nur ich;-)) Dachte schon ich sei eine Ausnahme...

    liebe Grüsse
    Jolanda

    AntwortenLöschen
  3. Ach liebe Lydia, du hast glaube ich bei der Energieverteilung viermal hier gerufen. Wie mit einem Motor bestückt werkelst du immer und immer weiter.
    Die Pulswärmer sehen sehr schön aus, ein bisschen erinnern sie an Eis im Winter finde ich. Kratzt die Wolle denn nicht?

    So und nun mach mal die Sonne an hier in unserem Ort!!!
    LG Rosine ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  4. Zwischendurch bei unserem Wetter konnte man gut und gerne schon mal an den Herbst denken.
    Toll sind deine Stulpen geworden.
    Und ich gestehe ich könnte mich das ganze Jahr für Weihnachtartikel interessieren.
    Bin gespannt was du schönes ausgesucht hast.
    Lg Maike

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lydia,

    die Stulpen sind wunderschön. Ich glaube, ich muss doch wieder anfangen zu stricken. Ist schon einige Jahre her.
    Das Outfit gefällt mir auch sehr gut, schöne zarte Farben.

    Liebe Grüße Mary

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Lydia, meine Antwort ist aus unerklärlichen Gründen unter meinen Kommentaren gelandet. So kann man die Kommentaranzahl natürlich auch erhöhen, indem man selbst reinschreibt.

    AntwortenLöschen
  7. Also so lautet der Text:
    Meine liebe Lydia, danke für dein Lob! Mr. Big liebt Gedichte nicht so und dort konnte ich mir dann auch keins abholen. Ich fand es aber auch niedlich.
    Ja also mit dem Gelee ist das ja immer so eine Sache. Die meisten Rezepte sehen ja vor das du die Früchte nach dem Kochen durch ein Tuch laufen läßt und das finde ich ist schon eine kleine Sauerei, oder?
    Mit einem Entsafter geht das sehr viel sauberer.
    Irgendwo in den Tiefen meines Kellers muß so ein Tchiboteil wohnen. Hier ein Rezept aus dem Portal des Chefkochs, das ich eigentlich ganz gut finde.
    Brombeergelee
    "Zubereitung
    Die gepflückten Brombeeren am besten in einen Entsafter geben und den Saft in einem Topf auffangen. Wer keinen Entsafter hat, kann die Brombeeren auch in einem Topf gut aufkochen lassen, bis sie ganz weich sind und der Saft austritt. Es muss aber immer wieder umgerührt werden, da die Beeren sonst sehr schnell anbrennen. Dann das Ganze durch ein großes, feines Sieb gießen und den Saft in einem Topf auffangen.

    Es gibt verschiedene Arten Gelierzucker. Ich nehme immer den 2:1 Zucker, dann ist das Gelee nicht ganz so süß aber trotzdem superlecker. Pro 650 - 700 ml reinen Brombeersaft 1 Packung Gelierzucker (500 g) geben. Auf der Packung vom Gelierzucker steht zwar: „750 ml Saft“, aber bei Brombeersaft nehme ich immer etwas weniger Saft, damit das Gelee auch richtig fest wird.

    Den Saft einer halben Zitrone zugeben und das Ganze 3 - 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit nichts anbrennt. Anschließend in Marmeladengläser füllen und verschließen. Das Gelee ist mehrere Jahre lang haltbar.

    Mann kann den Brombeersaft auch mit anderem Saft wie z. B. Erdbeersaft, Kirschsaft, Holunderbeerensaft usw. mischen. Dann hat man Mehrfruchtgelee. Ist auch sehr lecker. Wenn man gerade keine Zeit oder Lust zum Geleemachen hat, so kann man die Brombeeren auch gut einfrieren und das Gelee später zubereiten. Funktioniert alles genau so, wie mit frischen Brombeeren. " Rezept Chefkoch)
    Ganz liebe Grüße
    Rosine, die eigentlich jetzt liebe Blaubeere heißen würde! ♥♥♥

    AntwortenLöschen
  8. Und kochst du nun deine Brombeeren zu Marmelade?

    LG Liebe Blaubeere

    AntwortenLöschen