27. März 2015

UFO-Abbau

Wieder mal ein UFO abgebaut. Recht zügig ging mein Fallmaschen-Top voran. Das Muster macht etwas süchtig und nach den Anfragen von Euch zu schließen, ist diese Sucht auch schon übergesprungen. Man kann kaum damit aufhören und durch die schöne Wolle läuft es auch recht schnell; man schafft gut ein Knäuel am Tag.





Gestrickt aus 400 g  mit der Cotombino von Schulana, nach einem Muster aus der FAM 218. Der Schnitt und das Design sind von mir.

 


Gut wirkt es mit einem kontrastierenden Shirt drunter.

Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende. Ich werde in Köln  (Wollfachmesse h&h) auf der Suche nach den Trends für die neue Saison auch an Euch denken  und ein paar schöne Fotos mitbringen, die ich nächste Woche an Euch weitergebe.

Eure Lydia










23. März 2015

Viel gestrickt und gewerkelt habe ich in letzter Zeit, so daß ich irgendwie gar nicht zum Posten gekommen bin. Aber das will ich heute mal schnell nachholen.
Zunächst hatte nämlich  mein Neffe Geburtstag, er wurde stolze 3 Jahre. Das haben wir natürlich mit der ganzen Familie gefeiert. Und ohne etwas Selbstgestricktes kann Tante L. da natürlich nicht hin
. Also habe ich eine Weste gestrickt, die er schnell über Hemd oder Shirt anziehen kann, wenn es jetzt noch etwas frisch ist.






Ein passendes Hemd dazu durfte natürlich auch nicht fehlen.
Statt klassischer Zöpfe habe ich mal ein Rechts-/Links-Muster gewählt.


Einen tollen maritimen Stoff habe ich neulich im Netz gefunden und mir einen halben Meter davon gestellt. Da er 2,8 m breit liegt, kann man damit schon eine Menge anfangen. Nämlich ein schönes 50 x 50 cm großes Kissen...




(das natürlich 2 Seiten hat)




... und einen Keilrahmen, den ich mit dem Stoff bespannt habe:



Er steht jetzt in einer Ecke des Schlafzimmers, das so richtig schön maritim ist und die Lust nach Sommer, Sonne, Strand weckt.

Ein neues Tuch habe ich auch angefangen. Die Wolle habe ich schon letztes Jahr auf dem Wollfest

 mit vielen anderen schönen Garnen




in Hamburg gekauft, hatte sie liegen und wartete auf die passende Anleitung, die mir dann neulich auch bei einer anderen Bloggerin über den Weg gelaufen ist. Es wird das Nurmilintu.





Die Wolle ist die Madelintosh Tosh Merino Light in der nicht wirklich zu fotografierenden Farbe Cousteau. Die strickt sich so toll und fühlt sich super gut an, so daß ich kaum aufhören mag. Eigentlich wollte ich das Tuch nur ein paar Reihen anstricken und es Ende April mit in den Urlaub nehmen, aber ich fürchte bis dahin ist es fertig...

Habt noch eine schöne Woche,
Eure Lydia

11. März 2015

Das Tulpenfeld ist fertig

Nachdem mein Tuch "Thousand Tulips", das ich neulich schon in der Anfangsphase gepostet hatte, längst fertig ist und ich es auch schon gerne einige Male getragen habe, möchte ich es Euch noch mit ein paar schönen Bildern zeigen.

Das handgefärbte Garn ist eine Wollmeise Blend, mit einem 20 %igen Cashmere-Anteil.
Traumhaft weich und schön zu stricken.



Hier erkennt man besonders gut die bei dem Muster entstehenden Tulpenblütenkelche mit ihrem Stängel. 




Aber ich habe in letzter Zeit nicht nut gestrickt, sondern auch mal wieder Shabby-gemalt. Eine alte Tür, die jemand auf den Sperrmüll gestellt hatte und die ich vor der Presse gerettet habe, stand schon länger bei uns im Schuppen zur Bearbeitung.

Nachdem ich mir vor einigen Wochen Farbe (Painting the Past) von Lilleweiss mitgenommen hatte, habe ich sie nun endlich gestrichen und mein Mann hat neue, alte Scheiben eingesetzt. Mit LED-Leuchten auf der Rückseite ist sie ein tolles Lichtobjekt geworden.




Vielleicht habt ihr ja auch noch alte Türen irgendwo stehen, die keiner mehr haben will. So aufgearbeitet finden sie wieder einen Platz im Wohnraum.

Viel Spaß beim Türensuchen wünscht Euch
Lydia

2. März 2015

2 re, 2 li, eine fallenlassen

Bei mir im Laden sind die neuen Sommergarne eingetroffen und ich habe mir gleich ein schönes Bändchengarn zum Ausprobieren mitgenommen.
Allerdings ist es nicht nur beim Ausprobieren geblieben:



Das Muster sieht effektvoll aus und ist auch ganz einfach, 2 re, 2 li, einen fallenlassen....

Es soll ein Top für mich werden. Da ich während des Strickens immer Ideen fürs Design habe, stricke ich selten etwas genau nach Anleitung. Hier hat mich halt auch nur das Muster fasziniert.

Neulich habe ich von meiner Blumenfee einen Frühlingsgruß geschenkt bekommen, den ich ausnahmsweise auch mal gut mit meiner Kamera einfangen konnte:






Mit diesem Frühlingsgruß wünsche ich euch einen guten Start in die neue Woche.
Eure Lydia

21. Februar 2015

Anstrick-Event bei Martina Behm

Zum Glück kann ich wieder etwas stricken. Wenn ich nicht zu viel stricke, spielt mein Arm auch mit.

Denn letzte Woche Samstag war ich mit einer Freundin bei Martina Behm. Wir sind dieses Jahr im Strickmich Club und jetzt gab es die 1. Anleitung für dieses Jahr. Da wir nur eine knappe Stunde von ihr entfernt wohnen, war es keine Frage, daß wir uns unsere Wolle selbst dort abholen würden und an dem 1. Anstrick-Event für das neue Tuch teilnehmen würden.



Wir bekamen dort in einer verschlossenen Tüte die Wolle und die Anleitung und haben sie  alle gleichzeitig  geöffnet und nach dem Wickeln den 1. Rapport gemeinsam gestrickt. Dabei konnte man sich mit den anderen Strickerinnen austauschen, Stricktipps ausprobieren und sehen, ob man mit dem Muster klarkommt.
Es ist ein asymetrisches Tuch mit Loch- und Rechts-Links-Muster im Wechsel und heißt
Thousend Tulips.
Die Wolle ist von der Wollmeise und hat einen Kaschmiranteil, der die Wolle herrlich weich macht.
Die Farbe erinnert an ein Tulpenfeld im April.


Es war ein toller Nachmittag und wir werden auch das nächste Mal mit dabei sein.

Jetzt stricke ich jeden Tag 1-2 Rapporte und will eigentlich gar nicht so schnell fertig werden, weil es so einen Spaß macht.

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende und hoffentlich auch schöne Wolle zwischen den Fingern.

Eure Lydia

19. Februar 2015

Der Frühling naht - könnt Ihr ihn auch schon riechen?

 Der Frühling steht schon so dicht vor der Tür. Man kann ihn förmlich schon riechen. Deshalb bringt es mir im Moment auch ganz viel Spaß mit Blumen kleine Gestecke zu machen.



 Für eine Kaffeetafel habe ich Gläser mit Häkeldeckchen, die ich mal geschenkt bekommen habe, umwickelt und zur Vase umfunktioniert.




Zusammen mit Tortenpapier gibt das der Tafel eine hübsche verspielte Note.



 Natürlich dürfen die Zimmerecken dabei nicht ausgelassen werden.



Und auch auf der Fensterbank ist ausreichend Platz für Deko.






Aber ich habe auch etwas gestickt. Nämlich seit langem mal wieder ein Geschirrtuch. Die Farben paßten so gut in meine Küche, da mußte ich nicht lange nach Motiven suchen. Angegeben waren sie in Blautönen, aber ich kann so etwas schnell umrechnen und dann paßt es wieder.





Aus Stoffresten, die ich immer in einem Körbchen sammel ( jeder Stoffrest ist irgendwie zu schade zum Wegwerfen), habe ich mir einen Kissenbezug zusammengenäht.


Dies sollte eigentlich die Rückseite sein, inzwischen gefällt sie mir besser wie die Vorderseite.



Das schöne an so einem Kissen ist ja, man kann es je nach Lust und Laune umdrehen und es sieht immer wieder neu aus.



Sogar ein Herz aus Stoff habe ich draufgenäht.




Und die Tilda-Knöpfe paßten auch wunderbar dazu.




Mein Stoffberg wurde somit wieder etwas abgebaut.

4 Kisseninletts habe ich noch liegen. Ich kann also noch viele Kissen nähen....

Einen sonnigen Tag wünscht Euch
Lydia

5. Februar 2015

Sockenvariationen

In letzter Zeit habe ich mal etwas mehr mit Socken rumexperimentiert. Ich stricke Socken lieber, wenn ich daran Muster, andere Bündchen oder Fersen ausprobieren kann.

Deshalb habe ich hier eine Socke mit Rollrand und Rippenbündchen, bei dem die rechte Masche verschränkt gestrickt wird, als Beispiel ausgesucht.




Weiter ging es mit der Tomatenferse. Sie besteht im Gegensatz zur Bumerangferse aus 3 Segmenten mit verkürzten Reihen. Wenn man die Bumerangferse kann, ist die Tomatenferse nicht so viel schwieriger. Sie sieht so zwar etwas runder (dicker), halt wie eine Tomate, aus, sitzt aber sehr gut am Fuß.





Als Spitze  habe ich die Bandspitze gestrickt.





Da ich ja eigentlich die Bumerangferse liebe und diese auch am besten kann, habe ich sie bei den folgenden Socken gestrickt, bei denen ich richtig gute Resteverwertung betrieben habe. Der Schaft nach dem Bündchen besteht aus jeweils 2 Reihen einfarbig beiger Sockenwolle  und der gemusterten Strandgut von Opal. Da diese Wolle dann auch auf der Hälfte des Fußes sich dem Ende neigte, habe ich mit einer Regia Ton-in-Ton weitergestrickt.



Als Abschluss habe ich hier die Sternspitze gewählt. Der Abnahmerhythmus  ist auch ohne Tabellen gut zu merken und auch für Anfänger geeignet.




Da ich es mit der Käppchen-Ferse nicht so habe, aber doch den Ergeiz sie mal wieder auszuprobieren, kam mir in der neuesten Ausgabe von "The Knitter" der Workshop gerade recht. Dort sind 3 verschiedene Käppchen-Fersen-Formen beschrieben.
Ich habe mich zunächst an die runde (französiche) Ferse gewagt.




 Auf den Fotos sieht man gut, warum sie "runde" Ferse heißt.



 Die quaddratische und die V-Ferse stehen ganz oben auf meiner Liste der auszuprobierenden Strickgeheimnisse.






Allerdings muß sich dazu mein Schleimbeutel in der linken Schulter erstmal wieder beruhigen. Seit einer Woche erleide ich die Höchststrafe (mal ganz abgesehen von den Schmerzen):
Ich kann nicht stricken!!
Das ist grausam. Inzwischen habe ich (vor lauter Langeweile) noch mehr schöne Strickprojekte entdeckt, die alle auf meine Nadeln wollen...


Und wie strickt ihr eure Socken? Immer mit der gleichen Ferse und auch mal mit Muster?


Einen schönen (gesunden) Wintertag wünscht Euch
Lydia


4. Februar 2015

3 Mützen en Blo(g)ck

Da im Moment ja so richtig schön Mützenzeit ist, zeige ich euch noch mal ein paar meiner Mützenkreationen.


Dieses Set aus Mütze und Schulterwärmer ist aus der Elena von LANG Garn. Eine dicke Wolle, die sich schnell verstricken läßt.




Hier habe ich nach einer Anleitung von LAMANA drei verschiedenfarbige Alpakagarne zusammen verstrickt. Diese Beanie ist sowas von weich und kuschelig. Man mag sie eigentlich gar nicht wieder abnehmen. Einfach glatt rechts gestrickt, wirkt sie durch die Wolle.



 Bei dieser Mütze kommt der Farbwechsel aus dem Knäuel: Unisono von Atelier Zitron. Eine Merinowolle mit Aloe vera und damit gut für Allergiker geeignet.



Ich hoffe, Ihr habt alle eine Mütze die euch wärmt, denn bei uns ist wieder Winter mit leichtem "Puderzucker" auf den Dächern.

Habt noch einen schönen Wintertag.
Eure Lydia

26. Januar 2015

Babyrosa

Für meine kleine Nichte Frida Mathilde habe ich in der letzten Woche ein kleines feines Mäntelchen gestrickt. Solche kleinen Teile bringen mir soo viel Spaß, weil sie schnell von der Hand gehen und nachher soo süss aussehen.



Gestrickt mit der neuen Presto von Lang  Garn. Baumwolle/ Polyacryl halb und halb.


Ganz einfach im großen Perlmuster gestrickt.



 Und der passende Bügel mit gleich mitgeliefert.



Da es Samstag  endlich mal bei uns geschneit hat, habe ich gestern Morgen schnell noch einen Streifzug durch den Garten gemacht, um die weiße Pracht einzufangen bevor sie wieder weggetaut ist.








Einen guten Start in die neue Woche wünscht Euch
Lydia