15. März 2018

Strickjacke Aileas

Im Dezember letzten Jahres habe ich zusammen mit einer Freundin beschlossen,  einen MiniKnitAlong machen und die Jacke Aileas von Isabell Kraemer gemeinsam zu stricken. Eine Jacke von oben ohne Nähte hatten wir bisher noch nicht auf den Nadeln.

Die Suche nach der richtigen Wolle begann. Wir hatten noch Zeit, viele andere Projekte wollten zuvor beendet werden.

Für mich war relativ schnell klar, daß ich die Alberta von Lang Garn verstricken wollte, da ich von dieser edlen Wolle (mit etwas Cashmere) noch ausreichend Material liegen hatte.




Als wir unsere Idee in der Strickgruppe erzählten, waren noch 3 weitere Stricksüchtige Feuer und Flamme und wollten auch mitstricken.

Also fingen wir am 3. Februar gemeinsam an. Jede strickte in ihrem Tempo und mit der von ihr und für sie ausgewählten Wolle.

Ich habe versucht, den anderen immer einen Schritt voraus zu sein, damit ich ihnen bei der Anleitung helfen konnte.
Wir haben uns zwischenzeitlich 4 Mal getroffen und die anderen Strickerinnen haben dabei viele neue Techniken gelernt.

Es macht viel Spaß mit anderen ein und dasselbe Modell, jedoch in seinem persönlichen Stil zu stricken.

Ich habe meine Jacke letztes Wochenende fertiggestellt und möchte euch meine Jacke vorstellen.


Die Jacke wir von der Schulter aus nach unten gestrickt.
Dadurch kann die Form gut angepaßt werden, weil man die Jacke schon anziehen kann.





Das, was wie ein Zopf aussieht, ist keiner, sondern es sind überzogene Maschen.
Dieses Muster findet sich rund um die Jacke überall wieder.


Auch im Kragen wird die "Zopfleiste" fortgesetzt.



Bei ravelry habe ich gesehen, daß eine andere Strickerin einige Partien mit einer Kontrastfarbe abgesetzt hat. Das gefiel mir sehr gut, so daß ich es auch aufgegriffen habe.




Besonders gut gefiel mir der Stehkragen. Er gibt der Jacke den besonderen Pfiff.


 An diesem Bild denke ich sieht man, wie sehr mir die Jacke gefällt und auch steht. Sie ist schön warm und wird mich bestimmt gut durch das bevorstehende Frühjahr begleiten.




Die anderen Strickerinnen sind noch nicht ganz so weit wie ich, aber durch meine fertige Jacke jetzt angespornt, ihre fertig zu stellen.

Wenn das der Fall ist, werden wir bestimmt noch ein Gruppenbild machen.

Vielleicht habt ihr nun ja auch Lust bekommen mit einigen Freundinnen gleichzeitig eine Jacke zu stricken. Es bringt viel Spaß und man  kann sich gut gegenseitig helfen und lernt immer noch etwas Neues dazu. Alleine hätten die anderen sich nie an diese Jacke gewagt.


Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und verbleibe
Eure Lydia

Kommentare:

  1. Schön ist sie geworden, deine Jacke!
    Die Farbe steht dir ausgesprochen gut!
    Auch, dass du sie farblich minimal abgesetzt
    hast, kommt prima zur Geltung.

    Hast du nun alle 13 Knäule verbraucht?

    LG Rosine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, liebe Lydia! Deine Strickjacke durfte ich ja schon in Natura sehen und fand sie sehr, sehr gelungen! Auf den Fotos sieht sie natürlich auch super aus. Was zum Teil auch an dem glücklichen Lächeln des Fotomodells liegt.Herzlichen Glückwunsch zu dem wunderschönen Strickstück! Lieben Gruß von Karin

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Rosinchen,
    es ist ncoh ein Knäuel übrig geblieben. Es hätte auch in einfarbig gereicht, aber so finde ich es viel schöner.
    LG Lydia

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine wirklich sehr schöne Jacke geworden.
    Die farblichen Akzente sind sehr schön und nicht zu viel.
    Auch der Kragen gefällt mir.

    Liebe Grüße
    Silvia G. aus FN

    AntwortenLöschen
  5. Die Jacke ist wirklich ganz toll. Der Kragen gefällt mir gut und die eingearbeiteten Taschen sind auch ganz schick. Das Modell muss ich auch noch auf meine to-do-Liste setzen.
    LG
    Ingrid

    AntwortenLöschen